• Autor: Wilhelm Bodmershof

  • Geistige Versenkung
  • Eine Studie
  • Diese Studie beschreibt nicht eine selbstgefundene Methode geistiger Versenkung, sie spürt vielmehr der übersinnlichen Erfahrung nach, die sich in der Praxis grosser Meditationssysteme niederschlug. Sie sucht in alten und neuen Texten Bekundetes in eigener Sicht zu ordnen und knapp gefasst verständlich zu machen. Wer sich intensiv mit hier massgebenden Schriften befasst, erkennt in ihnen ein gewaltiges Gefüge geistiger Ordnung, das auch grösste Erfindungsgabe nicht zu schaffen vermöchte, erkennt eine innere Logik, die dem blossen Spiel der Phantasie versagt bliebe. Die angeführten Textstellen - es liessen sich hunderte hinzufügen - sind keine Beweise, aber sie stimmen, über Kontinente und Jahrtausende hinweg im Grund so überein, dass sie nicht als Äusserungen kollektiven Wahns abzutun sind. Der Verstand hat den Mythos aus dem Feld geschlagen, jetzt sieht er sich durch das Unbewusste herausgefordert. Die Konfrontation zwischen dem Rationalen und dem Irrationalen hat begonnen, darum geht es nun.

    Vorwort

    Erster Teil: Das Gefüge

    I. Die Hypothese

    Die Arbeitshypothese; Mystik; Mythos.

    II. Die Funktion des Intellekts

    Rationales Denken; Fühlende Einsicht; Doppelfunktion des Wahrnehmungsapparates; Der Einweihungstod; Bildlose Versenkung; Vorstellende Versenkung; Die Einwände.

    III. Bildlose und vorstellende Meditationsformen

    Der klassische Yoga; Die buddhistische Meditation; Zen; Tantrismus; Christliche Mystik; Augustinus; Meister Eckehart; Ignatius von Loyola; Johannes vom Kreuz; Teresa von Avila; Aktiv-Passiv; Die individuelle Wahl.

    IV. Die transzendente Struktur des Makrokosmos

    Die Theorie. Theorie und Praxis; Einschränkung; Auslösungswert; Die strukturellen Grundvorstellungen. Die Einheit des Seins. Die Durchdringung. Das Da-Sein. Die sichtbare physische Welt; Die okkulte physische Welt. Das Ur-Sein. Tao; Brahman; Prakriti; Nirvâna; Ungrund; Ur-Sein; Leben. Das Geist-Sein. Die geistige Erscheinungswelt. Die "Ideen"; Signaturen-Lehre; Licht und Finsternis; Jakob Böhmes "Welten"; Geistiger Raum. Das Göttliche. Drei Aspekte; Transzendente Evolution und Emanation; Kreislauf; Ur-Licht; Ur-Wort und höchstes Wesen. Transzendente Perspektive.

    V. Die transzendente Struktur des Menschen

    Der sichtbare physische Leib. Die mikrokosmische Entsprechung; Der Tierleib; Die Tierseele; Askese; Die Funktion der Nervenzentren; (cakra); Kundalini. Der unsichtbare Leib. Schamanismus; Abgrenzung; Der okkulte Leib; Ekstase und Enstase; Okkultismus (Spiritismus). Das geistige "Selbst". Ich und Nicht-Ich; Geistige Individuation; "Selbst" und "Ich"; Geist; Geistiges Licht; Manu: der Geistes-Mensch. Die transzendente Seele. Individualisiertes Ur-Sein; Same, Kristall und Funke; Schöpfung; Die transzendenten Sinne; Der Seelenleib. Geist und Seele in der Tradition. Purusha und Prakriti; Atman und Jivatman; Boddhicitta; Platos Trichotomismus; Des Paracelsus Geist-Begriff; Die Geistseele; Einung, Wanderung und Prägung der Seelenkräfte. Die göttliche Durchlichtung. Theistische oder anthropistische Meditation.

    VI. Polarität

    Im physischen Bereich; Der mythische Aspekt; Makrokosmisches Bauprinzip.

    Zweiter Teil: Die Praxis

    VII. Das äussere Verhalten

    Der Grundsatz. Theorie und Praxis; Der Grundsatz Übungen. Das Gesetz des Ausgleichs im Menschheitsganzen. Zwei Ebenen; Das Menschheits-Ganze; Das Gesetz des Ausgleichs; Individuum und Gesellschaft; Mysterien-Bruderschaften. Mann und Frau. Himmlische und irdische Liebe; Himmlische Liebe; Irdische Liebe; Die Ehe. Sakralisierung des Alltags.

    VIII. Die esoterische Praxis

    Die drei Richtungen. Die Gefahren; Die Unterscheidung; Die sakrale Richtung, ihr Verhältnis zur Religion; Gnostische Haltung? Die pseudosakrale Richtung; Innere Stimmen; Der Zweifel; Wirken, solange es Tag ist. Bildlose Übung geistiger Versenkung. Die Entdeckung des "Selbst"; Die Körperhaltung; Beruhigung des Denkens; Transzendentes Raumempfinden; Selbstempfinden im Körper; Der Ur-Sinn; Transzendentes Erinnern; Die drei Bewusstseinsarten; Identifikation; Tod und Wiedergeburt. Vorstellende Übung geistiger Versenkung. Anstoss von aussen; Resonanz im geistigen Selbst; Irdische und geistige Sprache; Mantra-Praxis; Das Mantra; Praktische Hinweise; Das Ziel; Mandala; Meditierendes Les


  • Auflage: 2., 1978
  • Seiten: 170 Seiten
  • Abbildungen: Sechs Skizzen von Bewusstseinslagen
  • Format in mm: 140,0 x 215,0
  • Einbandart: Fadenheftung mit Leineneinband
  • ISBN / Art. Nr.: 978-3-85767-063-3
  • Sprache: Deutsch
  • Lieferstatus: lieferbar
  • Preis: CHF 37,00 | € 26,00

Ähnliche Artikel

Der Weg zu Gott

CHF 30,00 | € 21,00

Auferstehung

CHF 34,00 | € 24,00

Der Maler Bô Yin Râ

CHF 80,00 | € 56,00

Das Geheimnis

CHF 40,00 | € 29,00